Zschornewitzer Ruderclub von 1954
Zschornewitzer Ruderclub von 1954

Nächste Termine

 

 

09.12.   Nikolausrudern und Siegerfeier

 

 

Aktuelles aus Zschornewitz

Zuletzt Aktualisiert am 03.12.2017

 

Bilder in der Galerie

Keine Infos oder wichtigen Termine mehr verpassen

mit der App HelloCoach seid ihr immer auf dem Laufenden,

wenn im Zschornewitzer RC was los ist!

Einfach auf den Link klicken, runterladen und schon seid ihr mit dabei!

Zschornewitzer Ruderclub,

zu Gast in der Staatskanzlei Magdeburg

 

Eingeladen hatte der Innenminister Holger Stahlknecht zur Auszeichnung "Sterne des Sports" und Förderern der Volks-und Reifeisenbank Sachsen-Anhalt. In seinem Plädoyer sprach der Innenminister, das Sport und Menschen verbindet, die Ideen vermitteln und das ohne Ehrenamt die Gesellschaft nicht denkbar wäre!

Insgesamt hatten sich 92 Vereine aus Sachsen-Anhalt beworben. Sechs Vereine kamen in die engere Auswahl, darunter auch der ZRC !!

Das Ambiente war überwältigend und wir Zschornewitzer kamen aus dem Staunen nicht raus. Die Vertreterin der Volksbank Dessau, Frau Hövelmann, wo wir unsere Bewerbung hin schickten, war stolz, mit uns gemeinsam aus der Region Dessau daran teilnehmen zu können. Mit einem Glas Sekt wurden wir begrüßt und sprachen über Sport, Gesellschaft und wie wird es weitergehen.

Am Ende des Abends waren alle sechs Vereine mit ihrer Platzierung und Geldspende zufrieden.

Sieger wurde der Geistig-Behinderten Sport SV SINE-CURA aus Quedlinburg. Einen der  Förderpreise ging an den Zschornewitzer RC. Es war ein emotionaler Abend für die geladenen Sportler des Zschornewitzer RC. Innenminister Holger Stahlknecht, der im Sommer den ZRC besuchte, hatte am runden Tisch bei Rotwein und Saft mit uns Ruderern ein nettes Gespräch.

Trainerin Andrea Senst , die diese Nominierung eingereicht hatte, war stolz und glücklich zugleich auf den erreichten Preis. Ein Beweis, dass die Randsportart  Rudern im Landkreis Wittenberg und darüber hinaus einen hohen Stellenwert hat.

Danke sagen die Teilnehmer des ZRC Andrea Senst, Thomas Renner, Andreas Renner, Carmen Matschok, Falk Brämer, Kevin Rosenau und Alexander Stein. 

Der Mitteldeutsche Rundfunk besuchte den Zschornewitzer RC

 

Trainerin Andrea Senst war die Initiatorin dieses Highlight, denn sie bewarb sich bei der Ausschreibung der Volksbank "Sterne des Sports" für den ZRC in der

Kategorie - Kinder und Jugendsport- , hierbei ging es um Nachwuchsgewinnung, Wettkampferfolge, Trainingsfleiß, Umweltschutz und Pflege der Sportstätte. Diese Kriterien erfüllen die Sportler und der Ruderclub schon seit Jahren. Die Bewerbung geschah schon im März dieses Jahres und ließ lange auf sich warten. Im September wurde es dann Gewissheit, der ZRC kam in die engere Auswahl der Bewerber von Sachsen- Anhalt.

Am 21. November fährt eine Delegation in die Landeshauptstadt zur Staatskanzlei, um an der Auszeichnungsveranstaltung teilzunehmen Aus diesem Anlass war der MDR Sachsen- Anhalt mit einem Reporter und Kamerateam am 4. November in Zschornewitz zu Gast, um ein Vereinsporträt zu gestalten. Trainerin Andrea Senst war die Aufregung Tage zu vor und am Tag anzusehen. Sie lud alle Nachwuchssportler und Trainer zu einem Sondertraining auf dem Wasser ein, denn nach der Zeitumstellung und zeitiger Dunkelheit ist die Turnhalle, das Ruderbecken, der Kraftraum und das Stadion der Trainingsort der Ruderer.

Vier Doppelvierer mit Steuermann und ein Doppelzweier aus dem Nachwuchsbereich zeigten dem MDR- Team ihr Können. Sie wurden mit dem Motorboot begleitet und gefilmt, sowie später per Interview über ihre Sportart befragt.

Hans Witte, Willi Saar, Paul Pietsch, Alia Harnisch und Lena Scherfel beantworteten dem Moderator mit Stolz Eindrücke über ihre Sportart Rudern Trainerin A. Senst und Vereinsvorsitzender T. Renner standen dann auch dem MDR-Team Rede und Antwort, die offensichtlich von der Nachwuchsarbeit, dem Gelände des ZRC begeistert waren. Stolz berichtete sie von ihrer Nachwuchsarbeit, von den Delegierungen zu den Sportschulen Magdeburg, Halle und der Sichtungsarbeit in den Schulen.

Selbst die beiden Urgesteine der Zschornewitzer Rudergeschichte, Ingo und Falk Brämer, schilderten ihre jahrelangen Erfolge, Eindrücke und Arbeiten beim Aufbau der Ruderei in Möhlau und Zschornewitz.

Falk Brämer

Trainingslager in den Herbstferien

Auch wenn das Jahr sich dem Ende neigt und keine weiteren Höhepunkte anstehen, trafen sich in der zweiten Woche der Herbstferien 60 Sportler der Ruderjugend Sachsen-Anhalt aus den Vereinen, Weißenfels, Wittenberg, Dessau und Zschornewitz zum traditionellen Herbsttrainingslager.

Das Wetter ließ zu wünschen übrig und war nicht so ruderfreundlich. Aber trotzdem gingen wir zweimal bis dreimal täglich zum Wassertraining.

Auch die Landeinheiten mit Lauf um die „Gurke“, Gymnastik und Spiel kamen dabei nicht zu kurz.

Für die Anfänger stand am Ende des Lager die Prüfungen in der Technikstufe 1 bzw. 2 an. Alle haben ihre Prüfung bestanden. Für die Zschornewitzer Ruderer legte die Technikstufe 1 Emelie Lennig und Kathleen v. Geyso ab, diese sind erst seit dem Sommer dabei.

Technikstufe 2 schafften Paul Pietsch, Konstantin Mosolewski und somit sind sie berechtigt an Wettkämpfen teilzunehmen. Dazu unseren Glückwunsch.

Aber auch die Geselligkeit mit Grillabend  und Lagerfeuer waren ein Teil des Herbstlagers. Große Fantasie wurde beim Kürbis schnitzen entwickelt und so entstand sehr interessante Kürbisgesichter.

Für alle Sportler und Trainer war es noch einmal ein freudiger Ausklang der Rudersaison. Danach sollte dann für alle Sportler das Hallentraining starten.

Kinder- und Jugendsportmesse

Am 16.9.2017 fand unter dem Motto "Bewegungsmuffel ade, Kids in Bewegung juche" die 4. Kinder- und Jugendsportmesse, im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaket in der Turnhalle Lindenallee Gräfenhainichen und auf dem Außengelände statt. Den ganzen Vormittag hatten Kinder und Jugendliche die Chance, sich über verschiedene Sportarten der Region zu informieren und diese natürlich auch aktiv auszuprobieren. Da durfte der Zschornewitzer Ruderclub auch nicht fehlen. Cheftrainerin Andrea Senst machte sich mit zwei Ruderergometern sowie einem Renneiner auf dem Weg und konnte zahlreiche Interessenten an diesem Tag einen Einblick in die Sportart Rudern geben. Für den ein oder anderen gab es am Ende auch noch die Einladung für ein Schnuppertraining in Zschornewitz.

World Rowing Masters Regatta

Vom 06. - 10. September nahmen unserer Masters Ruderer Stephan Müller, Marek Surosz, Andreas Renner und Thomas Stache an der internationalen Regatta in Bled teil. Mit zahlreichen Fans und Unterstützer reisten sie bereits einige Tage vor Wettkampfbeginn an.

Alle gingen im Einer an den Start. Mit den Plätzen vier, fünf und sechs verpassten unsere Sportfreunde mitunter nur sehr knapp ein Podiumsplatz. Oft fehlten nur wenige Sekunden. Am dritten Regattatag gelang Andreas Renner im Männer Master Einer C ein gelungenes Rennen. Souverän fuhr er seinen Gegner aus Griechenland, Norwegen und Großbritannien davon und legte als Erster am Siegersteg an. Stephan Müller und Marek Surosz, die gemeinsam auch im Zweier starteten, belegten einen starken 4. Platz. Ebenso auch im abschließenden Viererrennen, dass alle vier Masters gemeinsam bestritten. Dazu unseren Herzlichen Glückwunsch!

19. Hafensprint am 26.08.17 in Tangermünde

Nach der Sommerpause fuhr der Zschornewitzer RC mit seinen Sportlern nach Tangermünde zum Hafensprint. 258 Teilnehmer gingen an den Start. Dort beträgt die Wettkampfstrecke für alle Teilnehmer von AK 9- 70 Jahren 500m.

 

Pünktlich 9:00 Uhr war der erste Start. Als erste ging Michelle v. Geyso AK 12 im Einer für den ZRC an den Start. Sie belegte einen 3. Platz. Die siegverwöhnten Mädchen und Jungen der AK 13, waren noch nicht top fit und erruderten in ihren Boote zweite und dritte Plätze. Konstantin Stein und Curtis Hillert konnten ihren Zweier als erste über die Ziellinie fahren und somit einen Sieg der AK 13 verbuchen. Die Fahne für den Zschornewitzer RC hielten die Jüngsten hoch.

So konnten im Mädchenzweier der AK 10/11 Lena Scherfel und Lena Rietzschel in ihrer Abteilung gewinnen. Joyce Surosz und Ali Harnisch machten es ihnen nach und siegten ebenfalls in ihrer Abteilung. Einen Start-Ziel-Sieg schaffte Hans Witte im Einer der Jungen AK 10. Jakob Holzweißig der seinen ersten Start in Tangermünde hatte erreichte einen guten dritten Platz im Einer AK 10, obwohl er erst 9 Jahre ist.

Sydney Niemann siegte im Einer der Mädchen AK 10 und einen zweiten Sieg schaffte Lena Rietzschel ebenfalls im Einer AK 10.

Die Trainer waren über 6 Siege, 8 zweite Plätze und 10 dritte Plätze dennoch zufrieden.

A. Senst

weitere Bilder in der Galerie ...

 

Drei Talente gehen zur Sportschule

Quelle: http://www.mz-web.de/28171372 ©2017

Am 11.08. verabschiedeten Sportfreunde, Vereinsmitglieder und Familienangehörige Niclas Steinicke, Konstantin Stein und Curtis Hillert. Nachdem sie beim Zschornewitzer Ruderclub erfolgreich das Ruder-ABC erlernt haben und bei Regatta zu Hause als auch auswärts zahlreichen Siege einfahren konnten, geht ihr Weg nun weiter an den Sportschulen in Halle und Magdeburg.

In der Vereinsgeschichte wurden bereits über 30 Sportler an die Sportschule delegiert. Zuletzt Lara-Luisa Meier (2016), Florian Stein (2015) und Lukas Walter (2014). 

Ferienfreizeit in Zschornewitz vom 04.07.-09.07. 2017

Bereits zum 27. Mal traf sich die Ruderjugend Sachsen-Anhalt mit ca. 80 Sportlern und Trainern aus Halle, Magdeburg, Alt-Werder, Dessau, Bitterfeld und Wittenberg in der zweiten Ferienwoche. Mit dabei waren auch 20  Zschornewitzer Ruderfreunde.

Bei Sonnenschein hieß es schnell Zelte aufbauen und dann ab in das kühle Wasser. Am Abend eröffnete Trainerin Andrea Senst, die dieses Lager schon seit Jahren organisiert, das Camp der Ruderjugend Sachsen-Anhalt.

In dieser Woche sollte nicht das Rudern im Vordergrund stehen, sondern die Sportler sollten sich von den zahlreichen Trainingslagern und Regatten entspannen. Die Saison ist hart und lang, da braucht es für den Nachwuchs aus allen Ecken des Landes auch einmal Abwechslung. 

Die Besten wurden in Spielturniere wie  Volleyball und Zweifelderball ermittelt. Kostenlos stellten die Stadtwerke Wittenberg eine Hüpfburg zur Verfügung. Auf dem Gelände des Zschornewitzer Ruderclub wurde so einiges geboten, nicht nur das Zelten nah am Wasser, sondern die Teamer organisierten eine Nachtwanderung rund um den Zschornewitzer See sowie einen Grillabend. Ein wenig wurde jedoch auch gerudert und so konnten einige Sportler die noch fehlende 1. oder 2. Technikstufen ablegen. So auch Jacob Holzweißig, der nun an Wettkämpfen teilnehmen kann und vielleicht schon nach den Sommerferien das erste Mal bei einer Regatta starten wird.

Auch Neptun hat Jahr für Jahr seinen großen Auftritt, wenn eine Woche Spiel und Spaß ihrem Ende entgegen geht. Der Magdeburger Tim van Meegen geht in seiner Rolle als Neptun auf. Mit Häschern, Nixen und einem schwer verständlichen Kauderwelsch steigt er aus den Fluten der "Gurke". Er brummelt in das Mikrofon und  lässt seinen Blick über den Platz schweifen. Nicht alle Ruderrecken haben sich so bewegt wie es Neptun wollte, so müssen sich einige die Prozedur über sich ergehen lassen um sich reinigen und anschließend taufen zu lassen. Auf den Taufnamen ‚Clownfische‘ hören so ab sofort die Zschornewitzer Mädels Sydney Niemann und Lena Rietschel, die beim Training gerne mal vor lauten Schnattern alles um sich herum vergessen. 

Am Abend gab es die Abschlussdisco mit den Auszeichnungen der Spielturniere und die Urkunden bzw. Medaille für die Technikstufen 1 und 2. Der DJ  legte die Musik auf und alle machten gleich mit. Hier gab es Wunsch Melodien sowie unser zur Tradition gewordenes Lied " Aloha Hey", welches von Kapitän Falk Brämer angeführt wurde.

Als gute Erinnerung gab es für alle das T-Shirt der Ferienfreizeit, worüber sich jeder freute. Ein besonderer Dank geht an Marek Surosz für seine Tatkräftigt Unterstützung in dieser Woche sowie an alle fleißigen Helfer der Ferienfreizeit.

Deutsche Schülermeisterschaften im Rudern

3 Gold, 2 Silber und eine Bronze für den ZRC

Vom 29.06.-02.07.2017 fuhr der Zschornewitzer RC mit 11 Sportlern der AK 12-14 zu den Deutschen Schülermeisterschaften im Rudern nach Brandenburg. Qualifiziert zu den Landesmeisterschaften hatten sich der Jungendoppelzweier AK 12/13 Curtis Hillert, Konstantin Stein, der Jungendoppelvierer mit Stm. AK 12/13 Schlagmann Silas Thiemicke, Fabian Luck, Otto Jacobi, Bela Brox und Stm  Willi Saar, der Mädchendoppelvierer AK 12/13 Schlagfrau Alena Karaew, Anna-Lena Lieck, Vivien Koch (WSF),Johanna Gabler (WSF) und Stfr. Lena Scherfel, Tabea Becher im Einer AK 14 und Niclas Steinicke im Jungendoppelvierer AK 14 mit seinen Teamkollegen aus WB und Weißenfels. 

442 Boote und 1070 Sportler gingen aus 16 Bundesländer an diesen Tagen an den Start. Am Freitag über die3000m Langstreckenregatta konnten die Jungen im Doppelzweier AK 12/13 mit Curtis und Konstantin in ihrer Abteilung den Sieg die Goldmedaille und der schnellste Zeit von allen 23 gestarteten Booten errudern. Der Jungenvierer AK 12/13 und der Jungenvierer AK 14 konnte den zweiten Platz in ihrer Abteilung belegen und die Silbermedaille mit Stolz tragen.

Der Mädchenvierer AK 12/13 konnte sich mit dem 4. Platz und Tabea im Einer Ak 14 3.Platz in die Siegerliste eintragen.

Durch die guten Zeiten konnten sich folgende Boote für das A-Finale am Sonntag qualifizieren:

Jungendoppelzweier AK 12/13 Curtis Hillert, Konstantin Stein  Mädchendoppelvierer AK 12/13  Alena Karaew, Anna-Lena Lieck, Vivien Koch (WSF),Johanna Gabler (WSF) und Stfr. Lena Scherfel,    im Jungendoppelvierer AK 14 Chris Möbius (WB), Niclas Steinicke (ZRC), Mark Kohlbach (WSF), Maximilian Pfautsch (WSF) und Stm. Nino Faust (WSF). Für das  B-Finale qualifizierte sich der Jungendoppelvierer AK 12/13 und Tabea war im Einer im C-Finale vertreten.

Am Sonntag waren die Wettkampfbedingungen gut. Es gab kein Regen, wie an den anderen Tagen und der Wind war für alle gleich. Als erstes ging der Doppelzweier an den Start. Viele Eltern und Großeltern waren an diesem spannenden Sonntag nach Brandenburg angereist um ihre Kinder anzufeuern. Gut vorbereitet und hoch motiviert fuhr  der Zweier zum Start. Die Aufgabe von Trainerin Andrea Senst war alles zugeben. Der Start war erfolgt und alle schauten gespannt auf die Regattastrecke. Nach 500m war klar, wenn jetzt nichts schlimmes passiert gewinnen wir.  Angefeuert  von allen auf der Tribüne gaben die Jungs alles. In einer Zeit von 3:40,6min und 6 sec. Vorsprung vor dem Boot aus Berlin gewannen sie ihr Rennen und sind Deutscher Schülermeister im Jungenzweier AK 12/13 über 3000m und 1000m. Mit zwei fache Freudentränen im Auge beglückwünschte Trainerin Andrea Senst die Jungen zu ihrem Sieg.

Dies sollte aber nicht der einzige Sieg am Tag bleiben. Der Jungendoppelvierer AK 12/13 gewann das B-Final mit einem spannenden Endspurt. Niclas erreicht mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille  im     A-Finale. Der Mädchendoppelvierer erruderte den 6. Platz und das sechs schnellste Boot  von Deutschland bei 18 gestarteten Boote. Tabea erreicht einen 5.Platz.

 

In der Länderwertung konnte die Ruderjugend Sachsen-Anhalt den 3.Platz aus dem Vorjahr verteidigen. Glücklich und zufrieden über die guten Platzierung und Leistungen freuten sich die Trainer Andrea Senst, Yvonne und Alexander Stein, Falk Brämer.

 

Hier können alle Ergebnisse nachgelesen werden ...

Landesmeisterschaften SA

Am 17. und 18. Juni fanden die 27. Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts auf dem Zschornewitzer See statt. Einer der Saisonhöhepunkte für die Ruderfreunde, die in den Wochen zuvor unermüdlich darauf hintrainiert haben. Kaum ein Wochenende verging, an dem sich die Sportler aus Sachsen-Anhalt nicht zu einem Wettkampf oder einem Trainingslager trafen. Der Trainingsfleiß hat sich auf jeden Fall gelohnt: insgesamt konnten Boote mit Zschornewitzer Beteiligung 23-mal am Siegersteg anlegen und sich eine der begehrten Medaille von ehemaligen Ruderern und Olympiasiegern wie Jana Thieme, André Willms oder Andreas Hajek überreichen lassen. 

Zu den strahlenden Siegern des Wochenendes gehörten Konstantin Stein und  Curtis Hillert im Jungenzweier AK 12/13, Markus Bunge im Männereiner und Anna-Lisa Pobbig im Einer der Frauen. Von den Rufen der Fans wurden sie  ins Ziel getragen. Besonders spannend machte es Konstantin Stein im Einer der AK 13. Bei weniger als einer Sekunde zum Zweitplatzierten musste ein Zielfoto entscheiden. Nicht nur aufgrund des großartigen Endspurtes wird dieser Sieg unvergessen bleiben, sondern als 2500. Sieg geht dieser in die Vereinsgeschichte des Zschornewitzer Ruderclubs ein. Zu den vier Siegen konnte der ZRC weitere zehn zweite und neun dritte Plätze für sich verbuchen. So freuten sich über die Silbermedaille Marek Surosz und Stephan Müller im Männerzweier, Alena Karaew und Anna Lena Lieck im Vierer und im Zweier der Mädchen AK 12+13 sowie Michelle von Geyso mit ihrer Partnerin im Leichtgewichtsrennen derselben Altersklasse. Niclas Steinicke mit seinen Trainingspartnern im Jungenvierer 13/14 und Otto Jacobi, Silas Thiemicke im Vierer der AK 12/13. Auch der Männervierer mit Dave Mangatter, Markus Bunge, Dustin Diebl und Kevin Rosenau erkämpften sich Platz zwei. 

Für einige Zschornewitzer Sportler war die Regatta auch in der Hinsicht besonders, da es ihr erster Wettkampf nach erfolgreichem Ablegen der Technikstufen war. Im 500m Rennen des Mädchenvierers der AK 11 belegten Sydney Niemann, Alia Harnisch, Joyce Anne Surosz, Lucy Michel und St. Willi Saar einen hervorragenden 2. Platz genau wie Collin Müller und Ben Uhlig im Zweier AK 12. Hans-Eric Witte der sich durch einen starken Vorlauf in das Finale im Einer der AK 10 kämpfte, verpasste mit Platz vier nur ganz knapp das Podium. In der gleichen Altersklasse schaffte Lena Scherfel den Sprung aufs Treppchen und wurde am Ende Dritte. Ebenso Sarah Heine im Einer der Juniorinnen sowie Joyce Surosz in der AK 11. Mit einer Bronzemedaille um den Hals fuhren ebenfalls Curtis Hillert im Einer der AK 13, Kevin Rosenau im Männereiner sowie mit Markus Bunge im Zweier, Maximilian Küchler und Maurice Friedenberger im Juniorenzweier sowie mit Paul Uhlig, Matthis Rühle und St. Julia Küchler im Vierer nach Hause. 

Immer wieder atemberaubend anzusehen sind am Wochenende der Landesmeisterschaften die Achterrennen, die nun seit mehreren Jahren auch mit Zschornewitzer Beteiligung stattfinden. In diesem Jahr belegte der Achter der Junioren denn zweiten Platz. Die Männer verpassten mit Platz vier nur knapp eine Medaille.

Am Sonntagnachmittag waren sowohl Veranstalter als auch Trainer mehr als zufrieden. Die zwei Regattatage verliefen ohne Zwischenfälle und waren dank vieler fleißiger Helfer und Kuchenbäcker bestens vorbereitet. Im Kinderbereich der AK 12-14 qualifizierten sich alle Sportfreunde des Zschornewitzer Ruderclubs für die bevorstehenden Deutschen Schülermeisterschaften in Brandenburg. An dieser Stelle allen ein herzliches Dankeschön und an die Sportler herzliche Glückwünsche!

Die schnellsten Klassen Deutschlands wurden ermittelt!

Die schnellste 6. Klasse kommt aus Gräfenhainichen. Herzlichen Glückwunsch!!

 

1. Platz: 

Paul-Gerhardt-Gymnasium Gräfenhainichen

Gesamtzeit: 

7:26,0 Min.

6c: 

Konstantin Stein, Anna-Lena Lieck, Otto Jacobi, Kevin Jaschinski, Angelina Degen, Eric Schönfeld, Erik Walther, Florian Gärtner

 

alle Ergebnisse

Kindertagsfeier beim ZRC

Am 02. Juni veranstaltete der Zschornewitzer Ruderclub erstmalig in der Vereinstradition ein Kindertagsfest für seine Nachwuchssportler. Die Sonne und auch die Gesichter der 24 Sportfreunde strahlten bei sommerlichen Temperaturen. Bei lustigen Staffelspielen mit Sackhüpfen, Luftballon treiben oder auch beim Wassertransport-Lauf hatten sowohl Sportler als auch Trainer eine Menge Spaß. Fehlen durfte an diesem besonderen Tag für die Kinder keinesfalls eine Eis- sowie Badepause im Zschornewitzer See. Auch Geschenke wurden an die einzelnen Trainingsgruppen verteilt, die sich über neue Spielgeräte wie Bälle und Tischtennisschläger freuen konnten. Beim abschließenden Grillen ließen die Zschornewitzer den Nachmittag ausklingen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle geht an die Organisatorin  Andrea Senst sowie an die Eltern, die mit leckeren Speisen und Getränken die Feier unterstützt haben. Für alle Anwesende war es ein gelungener Nachmittag in gemeinschaftlicher Runde.

Trainingslager zu Himmelfahrt in Zschornewitz

Vom 23.05.-28.05.17 führte der ZRC mit seinen Trainingspartnern aus Weißenfels, Wittenberg und Dessau ein Trainingslager in Zschornewitz durch.

Bis zu 100km wurden bei einen 3-4 maligen Wasser- und Landtraining errudert. Für die AK 13/14 hieß es früh aufstehen, denn ihre erste Trainingseinheit begann schon 7:00 Uhr.

Die Jüngsten der AK 10 kamen auf ca. 40 km in diesem Trainingslager, was schon ein hohes Pensum ist. Da blieb es auch nicht aus, dass die zarten Hände schon nach zwei Tagen die ersten Blasen auf wiesen. Aber mit Pflaster an den Händen  ging das Training weiter.

Bei gemeinsamen Tischtennis und Ball über die Schnur spielen, kam der Teamgeist und die Kameradschaft nicht zu kurz.

Erfolgreich legten am Ende des Lagers Sydney Niemann, Lucy Michel und Sarah Heine die Technikstufe 2  ab und können somit an Regatten teilnehmen.

Für alle gab dieses Trainingslager die  Möglichkeit, sich mit ihren Teamkollegen in den Mannschaftsbooten  auf die Landesmeisterschaft vor zubereiten.

Eine Testregatta machte dies noch einmal deutlich, dass  jeder hochmotiviert war und sich auf die anstehende Landesmeisterschaft am 17./18.Juni freut.

A. Senst

63. Rüdersdorfer Regatta

Um sich auch mit anderen Vereinen aus Berlin und Brandenburg im ruderischen Wettkampf zu messen, fuhren die Zschornewitzer Ruderer vom Freitag, dem 19.05.17  bis Samstag, dem 20.05.17 zur Regatta nach Rüdersdorf.

 Das Wetter war wieder einmal nicht so besonders, aber unser Devise "Augen zu und durch".

Dreimal konnte der ZRC mit seinen Kindern am Siegersteg festmachen. Gewonnen haben im Doppelzweier AK 13 Konstantin Stein, Curtis Hillert und gemeinsam mit Silas Thiemicke, Otto Jakobi und Steuerfrau Lena Scherfel gewannen sie auch den Doppelvierer AK 13. Als erste konnte auch Joyce Surosz im Einer AK 11 weiblich ihr Boot über die Ziellinie rudern.

Ein packendes Finish bot Lena Scherfel. Sie lag mit ihrem Einer auf den ersten Platz, aber sie fiel kurz vor dem Ziel vom Rollsitz und musste sich  mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Ebenso spannend machten es die Jungen AK 12 Collin Müller und Ben Uhlig in ihrem Doppelzweier. Angefeuert durch die Trainer und Eltern schlich sich auch hier  kurz vor dem Ziel ein technischer Fehler ein und sie wurden ebenfalls zweiter.

Das letzte Rennen am 1.Renntag gegen 20:00 Uhr, war der Sprint Cup im Männervierer. Ihr Wettkampfstrecke betrug nur 300m und sie belegten den 2. Platz.

Zufrieden über drei Siege, acht zweite Plätze und einen dritten Platz traten wir dann gegen 20:30 die Heimreise an.

Nun heißt es, bis zu den Landesmeisterschaften am 17./18. Juni weiter zu trainieren um so machen Fehler noch aus zu merzen. Dazu dient das Trainingslager vom 23.05.-8.05.17 mit den befreundeten Vereinen aus Weißenfels, Wittenberg und Dessau.

A. Senst Trainerin

Zschornewitzer Ruderer unterwegs zur 121. Bernburger Ruderregatta

Am Samstag, dem 06.05.2017 war der Zschornewitzer Ruderclub mit seinen Nachwuchsruderern der Altersklassen (AK) 10-14 in Bernburg zur Ruderregatta.

Es war kein typisches Mai-Wetter, kalt und regnerisch bot sich die Regattastrecke an, aber das sollte uns nicht stören.

Die Regattastrecke ist für uns Zschornewitzer Ruderer immer wieder eine Herausforderung. Sind  wir es doch nicht gewohnt, auf einem Fluss mit zwei Kurven zu fahren, da unsere Trainingsstrecke ein stehendes Gewässer ist.

Pünktlich 9:30 erfolgte der erste Start. Der Jungenvierer der AK 13 mit Schlagmann Konstantin Stein, Curtis Hillert, Silas Thiemicke, Otto Jacobi und Steuerfrau Lena Scherfel ging auf die 1000m Strecke und konnte einen zweiten Platz errudern.

Den ersten Sieg für den ZRC erkämpfte sich der Mix-Vierer der AK 11/12 mit  Ben Uhlig, Joyce Surosz, Michelle v. Geyso, Collin Müller und Steuermann Willi Saar. Ihren Sieg von der Zschornewitzer Frühjahrsregatta im Einer der AK 10 konnte Lena Scherfel verteidigen. Auch der Jungen Doppelzweier der AK 13 mit Konstantin Stein und Curtis Hillert siegten souverän und mit großen Abstand zu den Verfolgern. Joyce Surosz und Teampartnerin Xenia Hoffman aus Weißenfels konnten mit ihrem Doppelzweier der AK 11 siegen.

Zweite Plätze gab es noch für: den Mädchendoppelvierer AK 13 Alena Karaew, Anna-Lena Lieck, Johanna Gabler, Vivien Koch und Steuerfrau Lena Scherfel, im Einer AK 14 Tabea Becher, Willi Saar im Einer AK 11, im Doppelzweier AK 12 Ben Uhlig und Collin Müller und im Mädchenvierer AK 14 Tabea Becher mit ihren Partnerin Marie Kohlbach, Muirel Steps, Anne Schepinski und Steuermann Nino Faust.

Einen guten dritten Platz erkämpfte sich Niclas Steinicke im Einer AK 14, er ging zum ersten Mal an den Start. Mit seinen Partner Silas Thiemicke, erruderten sie auch noch einen dritten Platz im Doppelzweier AK 13/14.

A. Senst

Frühjahrsregatta auf dem Zschornewitz See

Am letzten Aprilwochenende richtete der Zschornewitzer Ruderclub die 49. Frühjahrsregatta aus. Knapp 300 Sportler aus 21 Vereinen von Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg starteten in 51 Rennen. Für viele war der Wettkampf ein erster Test nach der langen Winterpause, andere gingen hier zum ersten Mal an den Start, nachdem sie beide Technikstufen bestanden haben. So auch die Zschornewitzer Sportfreunde Lena Scherfel, Lena Rietzschel, Hans Witte, Collin Müller, Ben Uhlig, Michelle von Geyso und Joyce Surosz. Auch wenn die Aufregung vor dem Rennen groß war, absolvierten sie ihre Rennen mit Bravour. Im Einer verpassten Joyce (AK 11), Hans (AK 10) und Lena Rietzschel (AK 10) nur knapp den ersten Platz. Über einen dritten Platz freuten sich Collin und Ben im Zweier der AK 12.

Insgesamt konnten an diesem Tag fünf Zschornewitzer Boote am Siegersteg anlegen und ihre Medaille abholen. Dazu zählten Bastian Knape und Dave Mangatter im Männerdoppelzweier, Tom Brämer  und Matthis Rühle im Riemenzweier der Junioren B, Curtis Hillert und Konstantin Stein im Zweier AK 13, Tabea Becher mit ihrer Zweierpartnerin in der AK 14 sowie Lena Scherfel im Einer der AK 10.

Zu einer guten Bilanz zählen weitere acht zweite und zwei dritte Plätze.

In den nächsten Wochen werden die Sportler noch zahlreiche Regatten und Trainingskilometer bestehen. Großes Highlight der Rudersaison ist die Landesmeisterschaft am 17. und 18. Juni in Zschornewitz.  Ziel ist es dann, sich in der AK 12-14 für die Deutschen Schülermeisterschaften in Brandenburg zu qualifizieren.

38.Triton – Langstreckenregatta

Mit einer kleinen Delegation an Sportfreunden nahm der ZRC auch in diesem Jahr an der Langstreckenregatta in Leipzig teil. Trainer Yvonne und Alexander Stein unterstützten ihre Schützlinge vom Land aus und legten dabei so einige Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Ihr Einsatz hat sich gelohnt!  

Anna Lena Lieck und Alena Karaew ließen ihre Gegner weit hinter sich und sicherten sich im Mädchen Zweier der AK 13 den 1. Platz. Dustin Diebl wurde im JMA Einer Zweiter. Im Riemenzweier der JMB belegten Tom Brämer und Matthis Rühle ebenfalls den 2. Platz vor ihren Vereinskameraden Maximilian Küchler und Maurice Friedenberger, die auf dem dritten Platz ruderten. Ebenfalls Platz drei ging an Curtis Hillert im Einer AK 13 sowie Anna-Lisa Pobbig im Einer der SFA. Beim Wettkampf mit dabei waren auch Niclas Steinicke, Konstantin Stein, Anna Gossing und Tabea Becher. Bei dieser ersten Regatta im Ruderjahr 2017 verpassten sie einen Podiumsplatz.

ZRC bei Wikipedia

Ab sofort sind die Zschornewitzer auch auf Wikipedia zu finden! U.a. die Vereinsgeschichte sowie erfolgreiche Sportler des Vereins können dort nachgelesen werden. 

Hier finden Sie uns:

Zschornewitzer Ruderclub von 1954
Pöplitzer Weg 49
06772 Gräfenhainichen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 34953 88970+49 34953 88970

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Zschornewitzer Ruderclub