Zschornewitzer Ruderclub von 1954
Zschornewitzer Ruderclub von 1954

Beiträge 2018

Der ZRC unterwegs auf dem „Thüringer Meer“

 

Auf vielfachem Wunsch war das Ziel unserer diesjährigen Wanderfahrt,

der größte Stausee Deutschlands, der Bleilochstausee.

12 Wanderruderfreunde waren an dem Wochenende, vom 17.08. bis 19.08.2018, mit an Bord.

Pünktlich 14:00 Uhr fuhr der Bus vom Bootsgelände ab nach Saalburg- Ebersdorf.

Dort angekommen checkten wir in unserem Bungalow der Jugendbegegnungsstätte ein, um dann zum Ruderclub nach Bad Lobenstein weiterzufahren. Hier liehen wir uns die Boote für unsere Tour am Samstag aus. Erstaunt über das tolle Bootshaus vor Ort, ließen wir uns einweisen und besichtigten unsere Boote für den nächsten Tag.

Beeindruckend war auch der extrem niedrige Wasserstand des Stausees. Wetterbedingt war dieser nämlich mind. 10m niedriger, als von den Besuchen zu den jährlichen Regatten dort gewohnt.

Trotzdem bot uns der Stausee mit seiner herrlichen Landschaft eine phantastische Kulisse, die seines gleichen sucht. Den Abend ließen wir im Rügener Fisch- und Schnitzelrestaurant im "Neuen Schloss" und anschließend auf dem Marktfest von Bad Lobenstein mit einem ordentlichen Schoppen Wein ausklingen.

Am nächsten Morgen wurden nach dem Frühstück die Bootsplätze ausgelost. Bei einem Boot, stand die Besetzung allerdings schon vorher fest. Bestehend aus 3 Generationen legte der Brämer- Vierer vom Steg ab. Mit einem weiteren GIG- Vierer und einem Zweier ruderten wir nach Saalburg, stärkten uns mittags im Strandbad und schipperten wieder gemütlich zurück ins Bootshaus.

Wir legten am späteren Nachmittag nach rund 20 geruderten Kilometern am Steg an.

Nachdem wir die Boote und uns geputzt hatten, stiegen wir frisch geduscht in unseren Bus und fuhren nach Schleiz zu Woodys. Überrascht vom dem tollem Ambiente, welches die Holzkneipe bietet, ließen wir es uns dort kulinarisch nochmal so richtig gut gehen.

In der etwas anderen Kneipe waren alle Sitzgelegenheiten selbst geschnitzte Unikate, auch die vielen Holzskulpturen luden zum Verweilen ein. Wir haben uns sehr wohl gefühlt dort und kommen gerne wieder.

Ein gemeinsamer Absacker bei gemütlichem Beisammensein vor unserem Bungalow rundete den Abend ab. Tja und das war es dann auch schon fast wieder.

Am nächsten Morgen hieß es nach dem Frühstück schon wieder Aufbruch. Ab ging es wieder zurück in die Heimat. Es war ein wundervolles Wochenende in einer super Gruppe! Als Fahrtenleiterin freue ich mich schon auf die nächste Tour mit Euch!

 

Carmen Matschok

Ferienfreizeit in Zschornewitz vom 03.07.-08.07. 2018

 

Bereits zum 28. Mal traf sich die Ruderjugend Sachsen-Anhalt mit ca. 65 Sportlern und Trainern in der zweiten Ferienwoche  um eine aufregende Woche zu erleben. Vereine aus Magdeburg, Alt-Werder, Dessau, Bitterfeld, Wittenberg, Weißenfels und Zschornewitz waren dabei.

Bei Sonnenschein hieß es schnell Zelte aufbauen und dann ab in das kühle Wasser. Am Abend eröffnete Trainerin Andrea Senst, die dieses Lager schon seit Jahren organisiert, das Camp der Ruderjugend Sachsen-Anhalt.

In dieser Woche sollte nicht das Rudern im Vordergrund stehen, sondern die Sportler sollten sich von den zahlreichen Trainingslagern und Regatten entspannen. Die Saison ist hart und lang, da braucht es für den Nachwuchs aus allen Ecken des Landes auch einmal Abwechslung.

Kostenlos stand den Kindern eine Hüpfburg zur Verfügung.

Auf dem Gelände des Zschornewitzer Ruderclub  wurde so einiges geboten, nicht nur das Zelten nah am Wasser, sondern die Teamer organisierten einen Wettbewerb mit unterschiedlichen Stationen. Stiefelweitwurf, Auto schieben, Zielwerfen u. v. m.  eine Nachtwanderung stand auf dem Programm.

Die Technikstufen 1 und 2 wurden abgelegt und man fand auch gefallen am Grillabend.

Neptun hat Jahr für Jahr seinen großen Auftritt, wenn eine Woche Spiel und Spaß ihrem Ende entgegen geht. Der Magdeburger Andreas Kossmann geht in seiner Rolle als Neptun auf. Mit Häschern, Nixen und einem schwer verständlichen Kauderwelsch steigt er aus den Fluten der "Gurke". Er brummelt in das Mikrofon und  lässt seinen Blick über den Platz schweifen. Nicht alle Ruderrecken haben sich so bewegt wie es Neptun wollte, so müssen sich einige die Prozedur über sich ergehen lassen um sich reinigen und anschließend taufen zu lassen.

Am Abend gab es die Abschlussdisco und die Urkunden bzw. Medaille für die Technikstufen 1 und 2.

Der DJ  legte die Musik auf und alle machten gleich mit. Hier gab es Wunsch Melodien und unser zur Tradition gewordenes Lied " Aloha Hey"

Als gute Erinnerung gab es für alle unser T-Shirt der Ferienfreizeit worüber sich jeder freute.

Dank an alle fleißigen Helfer für die Unterstützung in der FFZ.

A. Senst

Deutsche Schülermeisterschaften im Rudern

5 Gold, 1 Silber und zwei Bronze für den ZRC

 

Neuer Melderekord beim 50. Bundeswettbewerb 2018 in München/Oberschleißheim.

 

Vom 28.06.-01.07.2018 fuhr der Zschornewitzer RC mit 11 Sportlern der AK 12-14 zu den Deutschen Schülermeisterschaften im Rudern nach München.

1147 Sportler gingen aus 16 Bundesländer in  474 Boote an der Olympiaregattastrecke von 1972 an diesen Tagen an den Start.

Am Freitag über die3000m Langstreckenregatta konnte der Mix Doppelvierer mit Steuermann der AK 12/13 und der Mix Doppelvierer der AK 13/14 in ihrer Abteilung den Sieg und somit die Goldmedaille errudern. Der Jungendoppelvierer AK 13/14 mit Steuermann konnte den dritten Platz in ihrer Abteilung belegen.

Durch die guten Zeiten konnten sich folgende Boote für das A-Finale am Sonntag qualifizieren:

Mix 4x+ Ben Uhlig, Jonas Mademann (RC WB), Viven Koch, Johanna Gabler und Steuerfrau Ronja Zierkenbach (alle  WSF RV)

Jungen 4x+ Carlo Fest (RC WB), Fabian Luck (RV DE), Otto Jakobi, Silas Thiemicke und Steuerfrau Lena Scherfel (alle ZRC)

Für das  C-Finale qualifizierte sich der Mix 4x+ 13/14 Annabella Kolbe, Anna-Lena Lieck, (beide ZRC), Johannes Lippmann (RV DE), Nick Schmidt und Steuermann Wenzel Kittler (beide WSF RV). Der Mädchendoppelzweier AK 12/13 Leichtgewicht mit Michelle v. Geyso, Alia Harnisch und der Jungendoppelzweier AK 12/13 Leichtgewicht mit Willi Saar und Collin Müller. Emelie Lennig startete im D-Finale im Mädcheneiner AK 13 Leichtgewicht.

 

Beim Allgemeinen Sportwettbewerb am Samstag mussten 10 Übungen und eine Zusatzaufgabe, der lauteste Schlachtruf, absolviert werden. In 18 Riegen eingeteilt gaben die 1147 SportlerInnen ihr Bestes und überzeugten auf ganzer Linie. Tagessieger wurde die Ruderjugend Sachsen. Die Bayerische Ruderjugend als Ausrichter des 50. Bundeswettbewerbes konnte hier mit dem zweiten Rang einen Podestplatz feiern. Auf dem dritten Platz landete die Ruderjugend Sachsen-Anhalt.

 

Am Sonntag waren die Wettkampfbedingungen wie an den anderen Tagen gut. Als erstes ging Emelie im Einer an den Start und erruderte einen dritten Platz in ihrer Abteilung.

Viele Eltern und Großeltern waren an diesem spannenden Sonntag nach München angereist um ihre Kinder anzufeuern.

Gut vorbereitet und hoch motiviert fuhr  der Zweier mit Willi und Collin zum Start. Die Aufgabe von Trainerin Andrea Senst hieß, alles zugeben. Der Start war erfolgt und alle schauten gespannt auf die Regattastrecke. Nach 500m war klar, wenn jetzt nichts Schlimmes passiert gewinnen wir Gold in dieser Abteilung.  Angefeuert  von allen auf der Tribüne und den neben herfahrenden Trainern gaben die Jungs alles.

Spannend machten es die Mädels im Zweier  AK 12/13 LG.  Sie mussten ihren Vorsprung bis in Ziel verteidigen, denn das Boot aus Bernburg kam immer wieder an sie heran. Der Lohn war die Goldmedaille.

Der Mix Doppelvierer  AK 13/14 erruderte ein beachtlichen 2. Platz im C- Finale.

Der Jungendoppelvierer AK 13/14 mit Steuermann erreichte als fünft schnellstes Boot der Langstrecke das A-Finale und belegte den sechsten Platz von 23 gestarteten Booten.

Den Sieg der Langstrecke konnte der Mix Doppelvierer mit Steuermann AK 12/13 im A-Finale verteidigen und wurde Sieger und somit das schnellste Boot Deutschlands.

In der Länderwertung belegte die Ruderjugend Sachsen-Anhalt in der Gesamtwertung den 1.Platz. Nach den Jahren 2000 und 2003 ist es der RUJU Sachsen-Anhalt wieder Gesamtsieger in der Länderwertung vor NRW und Berlin.

Glücklich und zufrieden über die guten Platzierung und Leistungen freuten sich die Trainer Andrea Senst, Yvonne und Alexander Stein, Falk Brämer.

 

A. Senst

 

 

28. Landesmeisterschaft im Rudern vom 08. bis 10.Juni in Zschornewitz

 

Sydney Niemann vom ZRC wird jüngste Landesmeisterin im Einer AK 11.

Der Wettergott meinte es gut mit den Ruderern, ob wohl der Blick abends oft 'gen Himmel ging. 380 Ruderinnen und Ruderer der Altersklassen 10 bis Masters gaben sich auf dem Zschornewitzer See ein Stelldichein und kämpften in 71 Rennen vom Einer bis zum Achter um den Titel eines Landesmeister von Sachsen-Anhalt. Gleichzeitig ging es um die Fahrkarten der AK 12-14 für die Deutschen Schülermeisterschaften vom 28.06.-01.07.2018 in München.

Der Zschornewitzer RC ist auch in diesem Jahr wieder Stolz auf die Erfolge und guten Platzierungen, sowie die Nominierung der AK 12-14 durch den Landestrainer für die Deutschen Schülermeisterschaften in München.

Mit insgesamt 9 Gold, 9 Silber und 8 Bronzemedaillen hat der ZRC seine "Hausaufgaben gemacht" und am Ende von 17 Vereinen den 4. Platz in der Mannschaftswertung sowie im Nachwuchsbereich hinter den Leistungszentren Halle, Magdeburg und Weißenfels, belegt. Großen Anteil an den Erfolgen haben die Trainer, die Eltern und Großeltern, die ihre Kinder zum Training bringen und auch wieder abholen. Auch der Fan-Club, der 200m vor dem Ziel mit lautstarker Stimme die Zschornewitzer " ins Ziel trugen"!

Nicht unerwähnt sollte ein Rennen der "Extraklasse" sein. Carsten Brämer als Coach, stellte zwei "Muttivierer mit Steuerfrau" zusammen, die in kurzer Zeit das Rudern erlernten und sich dem Starter bei 500m stellten.

Am Ende siegte der Teamgeist  zur Landesmeisterschaft 2018

1. Platz           G. v. Geyso, Y. Lennig, L. Synowzik, J. Brämer Steuerfrau D. Rietzschel

2. Platz           C. Harnisch, J. Kolbe, A. Rühle, D. Meier, Steuerfrau K. Uhlig

Es sind alles Muttis, deren Kinder beim ZRC rudern!!

Wie auch in den Jahren zuvor, war der Einsatz der vielen Helfer vor und nach der Regatta beispielhaft. Thomas Renner hatte nach der Meisterschaft dafür passende Worte gefunden und dankte allen Beteiligten.

Bei extremer Witterung standen alle Helfer im Ziel und Geschäftszimmer, die Ordner am Steg und Sattelplatz, das Team der Johanniter, die Motorbootfahrer und das Versorgungsfahrzeug  des ZRC und die Muttis im Kuchenzelt ihren Mann bzw. Frau.

Ein großes Lob geht an die Jüngsten, die als Medaillenkinder Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, sowie den Pokal für den Sieger mit ehemaligen Welt- und Olympiasiegern ehrten.

 

Landesmeister vom ZRC wurden:

Einer AK 11                                   Sydney Niemann

Einer AK 13                                   Ben Uhlig

Doppelzweier AK 12/13 LG           Alia Harnisch-Michelle von Geyso

Doppelvierer AK 11                       Beatrix Siewert, Sydney Niemann, Lena Rietzschel,

                                                     Schlagfrau Lena Scherfel und Steuermann Hans Witte

Frauen Einer                                 Anna-Lisa Pobbig

Frauen Master Doppelzweier        Elke Vetter (RC AW MD)Yvonne Stein (ZRC)

Junioren-Achter                             Rgm. ZRC,HRV Böllberg/Nelson und RC Wittenberg

                                                     M. Rühle, T. Brämer, M. Küchler, Stm. M. Friedenberger(ZRC)

                                                     S. Rosanke, M. Benneke, T. Vetter, K. Kluge (HRV)

                                                     J. Enkhardt (RC WB)

Auswahlvierer AK 12/13               Ben Uhlig (ZRC), J. Mademann (RC WB),

                                                    Johanna Gabler, Viven Koch, Stm. W. Kittler(WSF)

Gemischter Doppelvierer              Anna-Lisa Pobbig (ZRC), Michaela Schmidt (HRV),

                                                    Erhard Günter (WSF), Hannes Jänicke(WSF)

Unser Glückwunsch geht auch an alle zweit und dritt platzierten.

 

Für die Schülermeisterschaften in München wurden durch den Landestrainer folgende Sportler nominiert:

Mädchen Einer AK 13 LG                Emelie Lennig

Mädchen Zweier  AK 12/13 LG     Alia Harnisch, Michelle v. Geyso

Jungen Zweier AK 12/13 LG          Willi Saar, Collin Müller

Jungen Vierer AK 13/14                 Silas Thiemicke, Otto Jacobi, Carlo Fest, Fabian Luck,

                                                           Steuerfrau Lena Scherfel

Mix Vierer AK 13/14                       Annabelle Kolbe, Anna-Lena Lieck, Johannes Lippmann,                                                         Nick Schmidt, Steuermann Wenzel Kittler

Mix Vierer AK 13/14                       Ben Uhlig, Johanna Gabler, Vivien Koch, Johannes                                                                    Mademann, Stm. Zirkenbauch

 

Trainingslager in Prieros

 

Vom 10.05.-17.05.18 fuhr der ZRC mit seinen Sportlern der AK 10-17  nach Prieles in das Trainingslager der Ruderjugend Sachsen-Anhalt. Gemeinsam mit  ihren Teamkollegen aus Weißenfels, Halle, Wittenberg und Dessau trainierten sie in den einzelnen Trainingsgruppen.

Bis zu 120km wurden bei einen 3-4 maligen Wasser- und Landtraining errudert. Für die AK 13/14 und die Junior(inn)en  hieß es früh aufstehen, den die erste Einheit begann schon 7:00 Uhr.

Trainiert wurden die AK 14 Jungen und die Juniro(inn)en von Yvonne und Alexander Stein.

Die AK 11/12 weiblich und AK 11/12 männlich übernahm Andrea Senst.

Nicht nur rudern standen auf dem Trainingsplan, so wurde gelaufen, Stabilisierungs-Übungen und Spielchen durchgeführt.

Eine gemeinsame Tour zum Eis essen prägte das Kollektiv des ZRC noch einmal.

Erfolgreich legten am Ende des Lagers Karina Brenner, Hanna Wiechmann, Melina Scherfel die Technikstufe 1, sowie Antonia Renner, Lisa Pfeif und Kathleen v. Geyso die Technikstufe 2  ab. Sie alle wurden durch Falk Brämer beübt.

Für alle war dieses Trainingslager noch einmal die Möglichkeit sich mit ihren Teamkollegen in den Mannschaftsbooten  auf die Landesmeisterschaft vor zubereiten.

A. Senst

 

Vereinspokal zur 23. Schülerregatta in Brandenburg geht nach Zschornewitz

 

Bereits zum 2mal  nahm der Zschornewitzer RC an der Schülerruderregatta in Brandenburg auf dem Beetzsee teil. 18 Vereine aus Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt waren in den Altersklassen 10 bis 14 auf der internationalen Regattastrecke am Start. Der Zschornewitzer RC mit seinen Partnervereinen aus Wittenberg, Weißenfels und Dessau gab hier seine Visitenkarte ab

Der Veranstalter hat es verstanden, den Sportlern und deren Eltern ein High- Light  zu bieten was sicherlich einmalig ist. Die ersten drei jedes Rennen erhielten Medaillen und Sachpreise. Sie stiegen aus ihren Booten aus und wurden wie kleine Weltmeister auf dem Siegerpodest mit Beifall von der Tribüne geehrt. Am Ende der Regatta konnten die Sportler und Trainer des ZRC den Fritz-Sumpf-Gedächtnis-Preis  für den erfolgreichsten Verein 2018 entgegennehmen.

Mit 4 Gold-, 7 Silber- und 4 Bronzemedaillen traten die Zschornewitzer den Heimweg an.

Gewonnen haben:

Lena Scherfel und Lena Rietzschel im Doppelzweier AK 11

Ben Uhlig mit seinen Teamkameraden aus WSF und WB mit Mix 4x+ 12/13

Hans Witte im Einer AK 11

Willi Saar im Leichtgewichts-Einer AK 12

 

Allen Medaillen-Gewinnern unseren herzlichen Glückwunsch.

Die Regatta in Brandenburg war die letzte Regatta vor den Landesmeisterschaften am 09./10.06. 2018 in Zschornewitz. Hier wurden nochmals die Mannschaften getestet bevor die Meldung zur LM erfolgt.

Die Erfolge beim Zschornewitzer RC reißen nicht ab

 

Bereits zum 122 mal fand am 5. Mai 2018 die Regatta in Bernburg statt.

Der ZRC fuhr mit seinen Nachwuchssportlern der AK 11-14 dort hin.

Die Bilanz am Abend konnte sich sehen lassen. 

7 Siege, 7 zweite Plätze und 3 dritte Plätze erreichten die jungen Ruderer.

Am Siegersteg konnten anlegen:

Ben Uhlig AK 13 er gewann den Einer und Zweier,

Hans Witte gewann den Einer und Zweier mit Paul Pietsch AK 11,

im Einer gewannen noch Lena Scherfel AK 11,

Michelle v. Geyso AK 13 und

der Mädchenvierer AK 11/12 mit Lucy Michel, Sydney Niemann, Joyce Surosz, Schlagfrau Alia Harnisch und Steuerfrau Lena Scherfel

Ab Donnerstag geht's in Trainingslager nach Prieros.

Zschornewitzer Ruderer erfolgreich

 

Es sollte sich bewahrheiten, "Ruderer werden im Winter gemacht". Nicht nur durch kontinuierliches Training im Kraftraum oder Ruderbecken, sondern die Kameradschaft, Teamgeist und das Vertrauen zu den Trainern sind der Grundstein für die Erfolge schon seit vielen Jahren.

Bereits zum 50.mal war der Zschornewitzer Ruderclub  Ausrichter einer Regatta. 20 Vereine aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg sind dieser Einladung gefolgt. 274 Sportler nahmen den Kampf in ihren Bootklassen vom Einer bis zum Vierer in den Altersklassen 10 bis Senioren auf.

Anlässlich dieses Jubiläum ließ  der ZRC Kugelschreiber für die Kampfrichter, Trainer und Sportler mit der Gravur 50. Zschornewitzer Frühjahrsregatta am 28.04.2018 anfertigen. Aber auch die Medaillen, die die Sportler bekamen waren etwas besonders. 

Pünktlich 8:00 Uhr begrüßte der Vorsitzende des ZRC Th. Renner die Wettkampfrichter und die Obleute der Vereine. Nach einer kurzen Einweisung über die Sicherheit auf dem Wasser und durchsprechen des Regattaprogramms ging es 9:00 Uhr los.

8 Siege, 8x Platz 2 und 6x Platz 3 standen am Ende der Regatta zu buche.

Siege erruderten:

 

Anna-Lisa Pobbig im Einer und im Mix-Zweier mit Tom Brämer

Lena Scherfel im Einer AK 11 und im Zweier mit Lena Rietzschel      

Alena Karaew und Anna-Lena Lieck im Zweier Ak 13/14

Joyce Surosz und Alia Harnisch im Zweier Ak 12

Ben Uhlig im Einer Ak 13

Anna Gossing, Tabea Becher, Julia Küchler, Schlagfrau Lara-Luisa Meier und Steuermann Collin Müller im Juniorinnen Vierer mit Steuermann

                       

Für die jüngsten Sportler  des ZRC hieß es erst einmal Regattaluft zu schnuppern.

Melden beim Starter, die richtige Startbahn einnehmen, den Bugball auf die Startlinie

bringen und das Startkommando nicht verpassen. Jacob Holzweißig  AK 10, Paul Pietsch AK 11, Konstantin Mosolewski AK 11 waren sehr aufgeregt, denn es war ihr

erster Start in ihrer noch jungen Ruderlaufbahn. Es sprang zwar kein Sieg heraus, doch eine gute Rudertechnik konnten alle bescheinigen.

 

Trainerin Andrea Senst hatte guten Grund allen Sportlern des ZRC für ihr Abschneiden zu gratulieren.

 

Curtis Hillert SC Magdeburg, Konstantin Stein und Niklas Steinicke HRV Böllberg/ Nelson  alles Delegierungskader des Zschornewitzer RC konnten auf ihrer ehemaligen Hausstrecke ihre Boote als erstes über die Ziellinie fahren.

Auch Patric Scholz, ein ehemaliger Ruder des ZRC, heute im Berliner RC beheimatet ließ es sich nicht nehmen zur 50. Zschornewitzer Regatta im Einer an den Start zugehen. Leider musste er sich seinen Konkurrenten geschlagen geben.

 

A. Senst

Zschornewitzer Ruderer im Trainingslager

 

Eigentlich wollten wir Zschornewitzer mit unseren Partnervereinen aus

Weißenfels, Halle, Wittenberg, Dessau und Naumburg in den Osterferien

vom 24.03. bis 29.03.den Zschornewitzer See "umpflügen" und uns nach

monatelangem Hallentraining auf die Rudersaison vorbereiten.

Doch es kam ganz anders.  den Wintereinbruch Anfang der Woche

mit Schnee und Kälte sagten die Vereine ab und wir trainierten allein auf

dem Zschornewitzer See. Wir Zschornewitzer hatten trotzdem  eine

anstrengende und intensive Osterwoche mit Ruder-und Ausdauertraining

sowie Spiele absolviert. Das Wetter meinte es recht gut mit uns und so

konnten wir bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen die ersten

Kilometer auf dem See zurücklegen.

Der Kraftraum, die Turnhalle, Ergometerrudern und die Laufstrecke um den

Zschornewitzer See standen auf dem Trainingsplan. Jeder Sportler, der an der Langstreckenregatta in Leipzig am 14.April teilnimmt

musste die Wettkampfstrecke von 3000 m absolvieren.

Eine kleine Testregatta von je 2 mal 500 m mussten die Sportler am letzten

Tag absolvieren. Die Anfänger nutzten die Zeit für Theorie- und Bootskunde

sowie für die Prüfung der Technikstufen 1 und 2. Annabell Kolbe konnte die

Technikstufe 1 erfolgreich ablegen.

Geselligkeit und Kameradschaft stand auch auf dem Plan. Ein Grillabend,

Versteck spielen im Dunkeln mit Taschenlampe und die Feuerschale gefiel

den Kids gut.

Die Rudersaison 2018 kann beginnen. Gemeinsam mit den Mitgliedern, Eltern und Gästen wird die Rudersaison am Sonnabend dem 07.04.2018 im

Bootshaus eröffnet.

 

A. Senst

 

Rudersaison 2018 offiziell eröffnet

 

Mit dem traditionellen Anrudern am Samstag dem 07.April haben die Zschornewitzer die Freiluftsaison offiziell eröffnet. Bei herrlichem Frühlingswetter trafen sich die Vereinsmitglieder, Freunde vom Fan - Club und Eltern zu diesem Event.

 

Der Einladung folgten auch der Bürgermeister der Stadt Gräfenhainichen, Herr Enrico Schilling und die Ortsbürgermeisterin von Zschornewitz, Frau Martina Schön.

 

Nach einer kurzen Begrüßungsansprache durch den Vorsitzenden des ZRC, Thomas Renner, überbrachte der Bürgermeister Grußworte und wünschte dem gesamten Verein für die Saison 2018 optimale Erfolge, und allen Ruderern immer eine "Handbreit Wasser unter`m Kiel" sowie "Riemen und Dollenbruch", der Slogan der Ruderer.

 

Anschließend wurde mit einem Bootskorso der Zschornewitzer See in Beschlag genommen. Sechs Doppelvierer mit und ohne Steuermann, ein Doppelzweier und ein Gig-Einer, tummelten sich auf der "Gurke".

Die Jüngsten, noch in der Anfängerausbildung, saßen in einem

Gig-Doppelvierer m. Steuermann. (breites Ruderboot). Mit, Antonia Renner(AK 10),Lucas Renner (AK 9),Kathleen v. Geyso (AK 10) sowie Lisa Pfeif (Ak 10), gesteuert vom erfahrenen Steuermann Willi Saar.

 

Alle Altersklassen waren vertreten, so auch die Masterruderer der AK 40 bis 70. J. Spielau, T. Renner, T. Stache u. M. Surosz.

Anschließend verbrachten alle den Nachmittag in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen der  von den Muttis gebacken wurde.

Auch ein Gläschen Bier in Ehren konnte keiner verwehren.

 

Nun beginnt für die Aktiven des ZRC wieder der Ernst auf dem Wasser.

 

Denn am 14.April steht schon die Langstreckenregatta in Leipzig auf dem Plan.

14 Tage später findet dann die 50. Zschornewitzer Ruderregatta statt.

 

 

A. Senst

Wildes Schneetreiben zum Frühjahrsputz

 

Leider konnten aufgrund des heftigen Schneefalls viele geplante Aufgaben nicht erledigt werden. Trotzdem haben wir uns sehr gefreut, dass auch bei diesem Wetter so viele Helfer den Weg auf das Bootsgelände gefunden haben. 16 Kinder und Jugendliche, sowie ca. 30 Erwachsene haben alles erledigt was möglich war.

Vielen Dank für Euren Einsatz!!!!

Jahreshaupt.- und Wahlversammlung

 

Der ZRC hatte für den 23.02.2018 zur Jahreshaupt.- und Wahlversammlung eingeladen. Pünktlich zum Beginn, um 18:30 Uhr, konnte der Vorsitzende Thomas Renner 38 Mitglieder begrüßen. Dafür das die Abteilung Rudern laut dem Rechenschaftsbericht von Thomas eigentlich aktuell 110 Miglieder zählt, war das leider eine schwache Beteiligung. Sind es doch genau diese Veranstaltungen die für jedes Mitglied von großem Interesse sein sollten.

In dem Rechenschaftsbereicht von Thomas wurden alle wichtigen Ereignisse und Erfolge aus dem vergangenen Jahr nochmals zusammengefasst und vorgetragen.

Von der Nennung der aktuellen Mitgliederzahl (wie o. g. zählt der Verein 110 Mitglieder, davon 37 Kinder und Jugendliche) über die absolvierten Regatten und den daraus resultierenden Erfolgen der einzelnen Sportler, bis hin zum Kauf des neuen Rasentraktors wurde über alles informiert. Auch erfüllt es uns als Verein mit Stolz, dass wir dieses Jahr sogar drei Sportler zu den Sportschulen delegieren durften.

Im anschließenden Finanzbereicht informierte unsere Schatzmeisterin Gudrun Gerhart über alle Ein.- und Ausgaben im Jahr 2017.

Danach konnten Fragen gestellt und Ergänzungen eingebracht werden.

Nach der Bestätigung der Berichte wurden die Auszeichnungen an verdiente Sportler vorgenommen. Hier wurden unteranderem Manuel Müller und Christian Auffenberg mit einem kleinen Präsent geehrt. Auch an dieser Stelle nochmal unser Dank für Eure Unterstützung und die Mühen für den Verein.

Durch die Umstrukturierung des Vorstandes war die ehrenvolle Verabschiedung einiger Mitwirkenden aus dem alten Vorstand für Thomas ein großes Anliegen.

Hier traten vor:

 

Anja Gerhart (Wettkampfwesen)

Christian Gerhart (Trainer)

Yvonne Stein (Trainer)

Marek Surosz (Hausmeister)

Anne- Katrin Bär (Pressewart)

Ingo Brämer (2. Stellvertreter)

 

Thomas Renner bedankte sich bei jedem mit ein paar persönlichen Worten für den jahrelangen Einsatz und die unermüdliche Mitarbeit in den vergangenen Jahren.

Denn ohne Eurer ehrenamtliches Engagement würde dieser Verein nicht an der Stelle stehen, wo er heute ist. Um diesen Standard weiter beibehalten zu können ist der Verein auch in Zukunft auf Euer Mitwirken angewiesen.

Der Verein lebt von der Mitarbeit und dem Einsatz jedes einzelnen Mitgliedes.

 

Bevor dann der gesellige Teil erfolgte, gab es noch eine kleine Vorschau auf die geplanten Vereinsaktivitäten im laufenden Jahr 2018.

 

C. Matschok

 

 

Skilager der Ruderjungend Sachsen-Anhalt in Thüringen/ Großer Inselsberg vom 03.02.-09.02.2018

 

60 Sportler und Trainer aus den Vereinen Weißenfels, Halle, Wittenberg und

11 Teilnehmer aus  Zschornewitz  machten sich auf den Weg nach Thüringen zum Großen Inselsberg, um dort gemeinsam eine Woche mit Skifahren zu verbringen.

Im höchsten Bett von West/Thüringen,  in der Jugendherberge Großer Inselsberg,

waren wir untergebracht.

Gleich am Nachmittag des Anreisetages  ging es  in die Loipen. In unterschiedlichen Skigruppen von Anfänger bis zum Fortgeschrittenen wurde dann trainiert.

Die Ski wurden auch schon mal im Quartier gelassen und es ging mit Skistöcken und Wanderschuhen zum Training entlang des Rennsteiges. Aber auch die mitgebrachten Gymnastikmatten und Ergometer wurden für das Training genutzt.

Die Geselligkeit sollte auch nicht zu kurz kommen und so waren wir Schlitten fahren, machten einen Ausflug zu den Schanzen von Brotterode in der Werner Lesser Arena. Hier waren wir schon sehr beeindruckt von der Höhe so einer Schanze.

Am Abend war dann  Kino angesagt. Der Herbergsleiter Herr Schaal organisierte eine Nachtwanderung mit Fackeln, die bei den Sportlern mit voller Freue und Spannung angenommen wurde.

Am letzten Trainingstag, gab es einen Skiwettkampf. Eingeteilt in Jahrgängen, mussten unterschiedliche Wettkampfstecken absolviert  werden. Die AK 13 mit Anna-Lena Lieck und Annabell Kolbe fuhren mit den Bus zur Wettkampfstrecke nach Brotterode.  Alia Harnisch, Joyce Surosz, Lucy Michel alle AK 12 und Sydney Niemann AK 11 fuhren ihren Wettkampf unmittelbar in der Nähe der Unterkunft.

Der Gedanke des Wettkampfes wurde auf die Olympischen Spiele ausgerichtet. So gab es  eine Strecke von 1000m und 1500m zu durchlaufen und dann musste mit einer Frisbeescheibe ein Ziel getroffen werden. Beim Nichttreffen musste eine Strafrunde gelaufen werden. Lena Scherfel konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht am Wettkampf teilnehmen. Emelie Lennig wurde als Streckenposten eingeteilt.

Am Abend gab es die Siegerehrung:

Annabell belegte den 2.Platz und Anna-Lena Platz 3. AK 13

Joyce Platz 2., Lucy Platz 3 und Alia Platz 4 AK 12

Sydney Platz 5 AK 11

Am Abreisetag bedankten wir uns noch bei Frau und Herrn Schall für die gute Bewirtung und Unterbringung und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

Andrea Senst ZRC

 

Sportgala 2017

Sportfamilie zeichnet "die Besten der Besten aus "

( Sonntags Magazin am 21.01.18)

 

Viel Zeit zum Durchatmen blieb an diesem Tag nicht. Kamen wir doch gerade erst aus Magdeburg vom Wettkampf zurück und mussten schnell die Garderobe wechsel für die Sportgala 2017.

Pünktlich 18:30 Uhr war Einlass im Autohaus Moll.

Eingeladen vom KSB waren Lena Scherfel im Nachwuchs-Einzel, Konstatin Stein und

Curtis Hillert Nachwuchs-Mannschaft, Andreas Renner  Erwachsene-Einzel,

Markus Bunge und Kevin Rosenau Erwachsene -Mannschaft und

die Trainer Yvonne und Alexander Stein, Falk Brämer , Andrea Senst.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des KSB Uwe Loos und Fr. Schönemann vom Autohaus Moll wurde die 19. Auflage der Sportgala 2017 am 20.01.2018 eröffnet.

Andreas v. Thien übernahm die Moderation bereits zum 12.-mal.

Mit einem 2- Gänge-Menü wurde der kleine Hunger gestillt, während zwischen den Ehrungen und den Auszeichnungen ein Showprogramm geboten wurde. 

Andreas Renner wurde bei den Erwachsenen mit einem 2. Platz geehrt.

Yvonne Stein wurde bei den Trainer/ Übungsleitern ausgezeichnet.

Dazu unseren herzlichen Glückwunsch!

Leider konnten "die Besten der Besten" im Nachwuchsbereich- Mannschaften Konstantin Stein und Curtis Hillert mit einem Landesmeistertitel und zwei Siegen bei den Deutsche Schülermeisterschaften, sowie ungeschlagen auf den Regatten 2017, keine der vorderen Plätze belegen.

 

Zschornewitzer Ruderer zum ersten Wettkampf der Saison in Magdeburg

 

Am Samstag den 20.01.2018 fand traditionell unser erster Wettkampf  in Magdeburg statt. Für die 10-13 Jährigen der 21. Athletik-Wettampf und ab AK 14 bis Masters die

5. Landesmeisterschaft auf dem Ruderergometer.

Der ZRC war mit insgesamt 25 Sportlern am Start.

Die jungen Nachwuchssportler trafen sich in der Turnhalle zum Athletik-WK. Hier stellten sich ca.120 Ruderer dem Wettkampf, der aus fünf Disziplinen, wie Kastenbummerrang,  Dreierhop, Oberkörperaufrichten aus der Rücklage, Klimmzüge im Schrägliegehang und

Lauf bestand.

Folgende Sportler konnten sich in die Siegerliste eintragen:

AK 10w         Antonia Renner      3. Platz beim Gewandheitslauf

AK 10m         Jacob Holzweißig    3. Platz im Athletiktest

AK 11w         Lena Rietzschel      3. Platz im Athletiktest    1. Platz beim Gewandheitslauf 

AK 12m         Willi Saar                3. Platz im Athletiktest    2. Platz beim Gewandheitslauf

AK13m          Collin Müller            3. Platz im Athletiktest    2. Platz beim Gewandheitslauf

 

Beim Ergometerrudern über 1000m gingen die Mädchen der AK 14 mit Anna-Lena Lieck, Alena Karaew  und Neueinsteigerin Annabell Kolbe als erste an den Start.

Einen spannenden Wettkampf  lieferte Anna-Lena ab.

Angefeuert durch die Trainer Yvonne und Alexander Stein erkämpfte sie sich den 2. Platz in der Zeit von 03:48,8 min. mit 1 sec. hinter der Landesmeisterin Rica Höhle

vom SC Magdeburg.

Alena fuhr eine Zeit von 04:19,6 und Annabell 04:21,3.

Die Jungen der AK 14 Silas Thiemicke (03:36,4min) belegte den 7. Platz und Otto Jacobi (03:44,0min) den 13. Platz

Bei den Junioren AK 17/18 konnte sich Tom Brämer (03:11,2min) ebenfalls über 1000m

den 2. Platz sichern.

Max Küchler (03:33,4min) Platz 8 und Maurice Friedenberger (03:36,5min) Platz 9.

Anna-Lisa Pobbig (03:33,0min)gewann ihren Lauf bei den Frauen der AK19-29.

Alle Starter konnten ihre Zeiten beim Ergometerrudern sichtlich verbessern.

 

Allen Sportlern unseren Glückwünsch zu den gezeigten Leistungen!!

 

Hier finden Sie uns:

Zschornewitzer Ruderclub von 1954
Pöplitzer Weg 49
06772 Gräfenhainichen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 34953 88970+49 34953 88970

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Zschornewitzer Ruderclub